website

Kostenloser Versand ab 90€ Einkauf

FAQ

Pissaladière mit Anchovis, Oliven und Sardellenpaste

Französische Gerichte aus dem Südfrankreich Kochbuch von Hilke Maunder

Viele von euch kennen vermutlich den typisch französischen Zwiebelkuchen aus dem Elsass. In Südfrankreich gibt es eine exotische Version mit Anchovis und schwarzen Oliven: die sogenannte Pissaladière. Ihr einzigartiges Aroma erhält sie vor allem durch die Geheimzutat Sardellenpaste – ein Klassiker der provenzalischen Küche. Ursprünglich stammt diese typisch französische Gourmet-Kreation aus Nizza, sie wird aber mittlerweile ebenfalls von Feinschmeckern in Antibes, Menton und ganz Südfrankreich genossen. Dabei kann die Pissaladière sowohl als Hauptgericht als auch zum Apéritif gereicht werden.

Pissaladière: französischer Zwiebelkuchen mit Anchovis und Sardellenpaste

Pissaladière: französischer Zwiebelkuchen mit Anchovis und Sardellenpaste

 

In diesem Artikel findet ihr ein herrlich einfaches und aromatisches Rezept für einen typisch französischen Zwiebelkuchen mit Anchovis und Sardellenpaste. Es stammt aus dem Südfrankreich Kochbuch Le Midi von Hilke Maunder, in dem ihr von 80 erlesenen und einzigartigen französischen Gerichten in die Region Midi entführt werdet. Eine kulinarische Reise nach Südfrankreich, bei der die liebevolle Produktion der Lebensmittel sowie die engagierte Arbeit der Erzeuger im Vordergrund stehen. Beim Durchblättern des Buches wecken wunderschöne Bilder die Vorfreude auf den nächsten Frankreichurlaub – die Wartezeit kann man hervorragend mit dem Genuss der herrlichen französischen Gerichte überbrücken und sich von exklusiven Tipps und spannenden Infos über die Region Midi inspirieren lassen.

Um es mit Hilke Maunders Worten zu sagen: „Schon der Name [des Buches] weckt Sehnsucht. Er lässt die Wärme des Südens spüren und weckt Bilder von lilafarbenem Lavendel und gelben Sonnenblumenfeldern, grünen Weingärten mit dunklen Trauben, Sonnenstränden, Schneespitzen und zerfurchten Karstbergen.“

Buchcover Hilke Maunder Le Midi Südfrankreich Kochbuch

Südfrankreich Kochbuch von Hilke Maunder mit 80 typisch französischen Gerichten

 

Hilke und mich verbindet die Liebe zu Frankreich. Wir sind beide begeistert von der einzigartigen Kultur, den lokalen Köstlichkeiten und vor allem von den Produzenten, denen die Authentizität ihrer Produkte besonders am Herzen liegt. Mehr über Hilke und ihre Leidenschaft für Frankreich erfahrt ihr in meinem Interview mit ihr sowie auf ihrem Blog.

 

Ende Oktober könnt ihr bei La Sariette ein Exemplar von Hilke Maunders Südfrankreich Kochbuch Le Midi gewinnen! Weitere Infos gibt es in Kürze in unserem Newsletter (Anmeldung unten auf dieser Seite) ...

 

Typisch französische Pissaladière: der passende Wein

Was wäre ein typisch französisches Gericht ohne den passenden Wein? Unsere Winzer des Vertrauens setzen auf ökologischen Weinbau, weshalb es sich bei unserem Sortiment ausschließlich um Bio-Weine mit dem französischen Siegel für geschützte Ursprungsbezeichnung AOP (Appellation d'origine protégéé) handelt. Qualität pur!

Für den französischen Zwiebelkuchen mit Anchovis, Oliven und Sardellenpaste empfehle ich diesen runden und fruchtigen Weißwein. Er harmoniert hervorragend mit den herzhaften Aromen der Pissaladière und kann bei 10 bis 12 °C ebenso gut zum Apéro wie auch als Begleitung zum Hauptgericht genossen werden – ihr könnt das Pissaladière-Rezept also nach Lust und Laune nutzen.

 

Sardellenpaste zur Pissaladière hinzufügen

Die Sardellenpaste verleiht der Pissaladière ihr kräftiges Aroma.

 

Übrigens: Anchovis und Sardellen sind dasselbe. Auf Französisch heißen sie Anchois, deshalb findet ihr die Sardellenpaste für dieses typisch französische Gericht im Shop bei den Aufstrichen unter dem Namen „Anchoiade“.

 

Zutaten für 4 Personen

1 Mürbeteig

1 kg Zwiebeln

2 EL Olivenöl

2 Thymianzweige

2 EL Anchoiade (Sardellenpaste)

8–10 Anchovis

20 schwarze Oliven (entsteint)

 

 

Die Anchoiade verleiht der Pissaladière ihr kräftiges Aroma.

Das Geheimnis für eine gelungene Pissaladière: Anchoiade (frz. für Sardellenpaste)

 

Zubereitung: französischer Zwiebelkuchen (Pissaladière)

  1. Die Zwiebeln abziehen und in Ringe oder Würfel schneiden.
  2. Die Zwiebeln im Olivenöl mit den Thymianzweigen bei niedriger Temperatur etwa 30 Minuten schmoren, bis sie weich und glasig sind. Darauf achten, dass die Zwiebeln nicht braun werden. Anschließend die Thymianzweige entfernen.
  3. Die Anchoiade (Sardellenpaste) hinzugeben und gründlich untermischen. Abkühlen lassen.
  4. Den Backofen auf 210 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  5. Den Mürbeteig auf das Backbleck geben. Den Zwiebelbelag darauf verteilen. Die Anchovis abtupfen und auf die Zwiebeln legen. Die Oliven gleichmäßig auf dem Belag verteilen.
  6. Die Pissaladière im Backofen auf mittlerer Schiene in 20–25 Minuten knusprig backen.

 

Hat es euch geschmeckt? Schreibt es gerne in die Kommentare! Und wenn ihr Lust auf mehr bekommen habt, dann findet ihr hier ein weiteres Rezept aus dem Südfrankreich Kochbuch Le Midi von Hilke Maunder. Und nicht vergessen: Ende Oktober könnt ihr euer ganz persönliches Exemplar gewinnen! Bon appétit und bis bald!

 

französische Pissaladière Nahaufnahme

An die Schürzen, fertig, los! Genießt dieses typisch französische Gericht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Search